Geschlecht und Sexuelle Differenz

Aktuelle Ansätze aus den psychoanalytischen Gender-, Queer- und Trans-Studies.

Seminarleitung: Esther Hutfless und Barbara Zach

Inhalt:
Nicht erst mit dem Aufkommen von Queer-Theory und Transidentität ist die Psychoanalyse herausgefordert ihre vom Beginn des 20. Jahrhunderts stammenden Geschlechterkonzepte zu überdenken und auszuweiten. Bereits feministische Theoretiker:innen, lesbische und schwule Analytiker:innen haben psychoanalytische Konzepte kritisch hinterfragt.

Im Seminar möchten wir psychoanalytische Texte lesen, die sich aus der Perspektive psychoanalytischer Gender-, Queer- und Trans-Studies mit Geschlecht und Sexueller Differenz auseinandersetzen. Dabei werden wir u. a. folgenden Fragen nachgehen:
Wie können wir die Kategorien Geschlecht und Sexuelle Differenz aus einer nicht heteronormativen Perspektive verstehen?
Wie kann Geschlecht und sexuelle Differenz unabhängig vom in der Psychoanalyse gebräuchlichen System der Binarität gedacht werden?
Wie werden die Annahme des Geschlechts, die Objektwahl bzw. die Konstitution des Begehrens in aktuellen Ansätzen gedacht?
Wie werden die Fragen von Norm und Abweichung diskutiert?
Mit welchen Übertragungs- und Gegenübertragungsdynamiken konfrontiert uns Geschlechtlichkeit und Sexuelle Differenz in der Psychoanalyse?

Termine im Sommersemester 2024:
Alle Termine finden 17:00 bis 20:30 in Seminarraum 2 statt.

Fr. 05.04.2024
Literatur:
Quindeau, Ilka (2023): Zirklusion. Genitale Sexualität jenseits von Kastration und Mangel. In: Psyche, 77 (5), S. 404–426.
Thrul, Sebastian (2024): Heterosexuelle Männlichkeit jenseits der Binaritäten – eine Sexualforschung. (Der Text erscheint Anfang 2024 in der Psyche).

Fr. 17.05.2024
Literatur:
Chodorow, Nancy (1992): Heterosexuality as a Compromise Formation: Reflections on the Psychoanalytic Theory of Sexual Development. Psychoanalysis and Contemporary Thought, 15, S. 267–304.
Freedgood, Elaine; Roth, Debra (2007): Never Mind the Equipment: A Brief and Somewhat Eccentric Interrogation of the Homo in Sexuality. In: Relational Psychoanalysis, Melanie Suchet/Adrienne.
Harris/Lewis Aron (ed.), Volume 3, New Voices, Routledge, New York, London, S. 277–286.

Fr. 07.06.2024
Literatur:
Hansbury, Griffin (2017): Unthinkable Anxieties: Reading Transphobic Countertransferences in a Century of Psychoanalytic Writing. TSQ, 4 (3-4), S. 384–404.
Belkin, Max (2020): Who is queer around here? Overcoming rigid thinking and relating in patient and analyst. In: Max Belkin/Cleonie White: Intersectionality and Relational Psychoanalysis. New Perspectives on Race, Gender, and Sexuality. New York: Routledge, S. 7-32.

Zum Ankündigungsbild: Mit KI von Microsoft Bing am 8. Januar 2024 um 10:12 AM erstellt (Keywords: Psychoanalyse, Gender, Queer, Trans)

Veranstaltungsbild zu Geschlecht und Sexuelle Differenz, Seminar mit Esther Hutfless und Barbara Zach
Wir freuen uns auf ihre Anmeldung!
Veranstalter:  Wiener Psychoanalytische Akademie (WPA)
Zielgruppe: Interessierte an Psychoanalyse
Programmleitung: Esther Hutfless und Barbara Zach
Preis der Veranstaltung: EUR 295,00
Reduzierter Preis: EUR 195,00
Termine:Alle Termine als VCalendar (ICS) speichern